BCT-Touristik

Vietnam Reisen

Vietnam Reise & Kambodscha Reise
Auf den Spuren der Nguyen & Khmer – 24 Tage

Vietnam Reise & Kambodscha Reise
Auf den Spuren der Nguyen & Khmer – 24 Tage

Angkor Wat auf einer Kambodscha Reise

Auf den Spuren der Nguyen & Khmer – 24 Tage
Im Anschluss an die Vietnam Reise „Auf den Spuren der Nguyen“ bieten wir Ihnen als Verlängerung eine Kambodscha Reise. Eins der Highlights in Kambodscha ist der Besuch des wohl beeindruckendste Tempelkomplex Angkor Wat nördlich von Siem Reap. Ein dreistöckiger Pyramidentempel aus dem 12. Jahrhundert, umgeben von einer Außenmauer und Wassergraben ist das Wahrzeichen Angkor Wats. Auf der anderen Seite bietet Siem Reap auch zahlreiche Möglichkeiten seine Seele baumeln zu lassen und die atemberaubende Landschaft Kambodschas zu genießen. Im Tonle Sap See oder im westlichen Baray bietet sich die Gelegenheit ein wenig Abkühlung zu finden.
Mit einem Speedboot besuchen Sie die „Schwimmende Dörfer“ der Fischer und gelangen nach Phnom Penh, eine Stadt mit einem schillernden Königspalast mit seiner Silberpagode.

Ihre Vietnam Reise und Kambodscha Reise führt sie zu unvergesslichen Kulturerlebnissen und Naturerfahrungen abseits der Wege des Massentourismus. Verträumte Gegenden und zuvorkommende Menschen machen diese beiden Länder so interessant und einzigartig.

banner

Route Vietnam Reise & Kambodscha Reise

Reiseroute der Vietnam Reise und Kambodscha Reise

Programm
Auf den Spuren der Nguyen & Khmer – 24 Tage

Boot in Vietnam – Vietnam Reise

1. Tag Abflug von Frankfurt

Am Nachmittag Flug von Frankfurt nach Hanoi, wo Sie am Morgen des nächsten Tages ankommen.

2. Tag Willkommen in Vietnam

Transfer zum Hotel. Nachmittags machen Sie einen kleinen Stadtrundgang durch Hanoi. Der reizenden One Pillar Pagode werden heilende Kräfte nachgesagt. Als Symbol für Reinheit und Regeneration ist das der perfekte Ort nach einer langen Anreise.

Anschließend gelangen Sie nach nur wenigen Metern zu dem wohl größten See Hanois. West Lake ist eine Oase der Erholung inmitten einer Hauptstadtmetropole. Die Tay Ho Pagode rundet den ersten Tag in Vietnam ab.

Besuch bei Uncle Ho

Vorbei an der letzten Ruhestätte Ho Chi Minhs besuchen Sie das gleichnamige Museum und bekommen das Leben des berühmten „Uncle Ho“ etwas näher gebracht. Fotografien, Zeitungsberichte und persönlicher Besitz inklusive Gehstock verdeutlichen den Werdegang und Kampf des berühmten Revolutionärs.

3. Tag Bei Pelikanen und Grotten

1500 Quadratkilometer UNESCO Weltkulturerbe sind einmalig in Vietnam. Die Halong Bucht bietet eine außergewöhnliche Naturlandschaft mit bizarren Kalksteinformationen. Der Legende nach soll hier ein riesiger Drache den Vietnamesen im Krieg gegen die Chinesen zum Sieg verholfen haben. Mit kräftigen Schwanzhieben vertrieb er die Angreifer und ließ sich dann in der Bucht nieder. Die unzähligen kleinen Inseln sollen die Zacken des Schwanzes sein.

Während Ihre landestypische Dschunke (Ausflugsboot) sicher um die Inseln kurvt, genießen Sie die Köstlichkeiten der Fischer oder frische Meeresfrüchte und lassen die mystische – traumhafte Urlandschaft auf sich wirken. Diese Jurassic-Park-Kulisse wird Ihnen mit Sicherheit unvergesslich in der Erinnerung bleiben.

4. Tag „Trockene Halong Bucht“

Tam Coc hat im Laufe der Jahre viele Namen bekommen: von „Trockene Halong Bucht“ bis „Bucht der Reisfelder“. Allen gemeinsam ist die Verbindung zur berühmten Halong Bucht. Was Sie gestern noch zu Wasser besichtigt haben, folgt an diesem Tag in beeindruckender Art und Weise zu Land. Etwa 90km südlich von Hanoi zeigt sich eine märchenhafte Karstlandschaft mit steil aufragenden, wild bewachsenen Kalksteinfelsen in- mitten von Reisfeldern. Drei ausgesprochen große Höhlen ragen aus der Landschaft heraus und bieten dem Besucher einen faszinierenden Anblick.

5. Tag Fahrt ins Hochland

Sie starten Ihren Tagesausflug mit einem Besuch des Chau Thay Tempels. Die Pagode des „himmlischen Glücks“ wurde dem Thich Ca Buddha geweiht und ist ein schillerndes Stück vietnamesischer Kunst.

Im Anschluss fahren Sie tief ins Landesinnere. Da Vietnam eine Vielzahl ethnischer Stämme aufweisen kann (10% der Gesamtbevölkerung), soll dieser Teil des Landes nicht in Vergessenheit geraten. Die größtenteils in den höheren Gegenden lebenden Stämme verbinden moderne Landwirtschaft und jahrhundertealte Riten auf sehr eindrucksvolle Art und Weise.

6. Tag Hué – Die verbotene purpurne Stadt

Nach einem kurzen Flug am frühen Morgen erreichen Sie die alte Kaiserstadt. Sie besuchen zuerst die Zitadelle, ein Ensemble aus Kaiserstadt und Verbotener Stadt, das stark an Peking erinnert. Das chinesische Vorbild erkennt man heute noch an dem wuchtigen Mittagstor, der Thronhalle und der Halle der Mandarine.

Thien Mu Pagode

Ein Ausflug in bunten Drachenbooten bringt Sie zur berühmten Thien Mu Pagode. Die wohl am meist verehrteste Pagoden in Vietnam blieb von den Kriegswirren unversehrt und beeindruckt schon allein durch ihre Lage hoch über dem Ufer des Song Huong. Das filigrane Bauwerk besteht aus sieben übereinander liegenden Achtecken. Jedes von ihnen symbolisiert eine Reinkarnation Buddhas.

7. Tag Am Ufer des Flusses der Wohlgerüche

Die königlichen Gräber in Hué – ein UNESCO Weltkulturerbe der besonderen Art. Herrlich morbide Grabanlagen der alten Kaiser zeigen böse blickende Wächter, irrsinnige Pavillons und mehrere Lotusteiche am Ufer des Flusses der Wohlgerüche (Parfum River).

Ein Höhepunkt dieses Tages wird das Grab von Minh Mang sein. Es ist bekannt für seine großartige Architektur, Statuen und kunstvollen Dekorationen.

8. Tag Bezaubernder Wolkenpass

Heute erwartet Sie ein landschaftlicher Höhepunkt dieser Reise. Im Zentrum Vietnams, wo sich die Truong Son Bergkette zum südchinesischen Meer hinab schwingt, windet sich der Wolkenpass auf 500m Höhe die Küste entlang. Von dieser Strecke aus bietet sich dem Betrachter ein schlichtweg atemberaubender Ausblick auf den Strand der Halbinsel Lang Co mit seiner so tiefblau leuchtenden Lagune, wie man es sonst nur aus Filmen kennt.

Im 30 km entfernten Da Nang angekommen, besuchen Sie das legendäre Cham Museum. Hier finden sich die prachtvollsten Cham Skulpturen der Welt in einer Kollektion von Sandsteinarbeiten, die es verdient haben etwas genauer hinzu schauen. Nach dem Zwischenstopp in Da Nang fahren Sie nun weiter in südlicher Richtung in das Städtchen Hôi An.

9. Tag Alte Hafenstadt Hôi An

Seine kleinen Häuser und engen Straßen gehören mittlerweile zum UNESCO Weltkulturerbe und ziehen viele Touristen an die Uferpromenade und zu dem Höhepunkt Ihrer kleinen Erkundungstour, der Japanischen Brücke. Die Brücke entpuppt sich als rosa getünchtes, überdachtes Bauwerk im schlichten japanischen Stil und diente vor mehr als 200 Jahren als Verbindung des chinesischen Viertels mit dem der japanischen Händler.

10. Tag My Son – Tempelstadt und Weltkulturerbe

Das kulturelle und religiöse Zentrum des Cham Volkes zwischen dem 4. und 13. Jahrhundert zeigt etwa 20 Steinruinen der ehemals 90 Bauten, die das Massenbombardement des Krieges überstanden haben. Eine Fahrt zur alten Tempelstadt My Son durch die idyllische Landschaft von Zentralvietnam lässt die einstige Größe des untergegangenen Champa Reiches erahnen. Besonders imposant ist der erste Eindruck der Ruinenstadt in einem von dicht bewachsenen Bergkuppen umgebenen Tal. Die bemoosten und von Farnen umklammerten Tempeltürme wirken wie stumme Zeugen einer jahrhundertealten Kultur und straheln eine erhrwürdige Ruhe über die gesamte Temeplstadt aus. Sie werden von verschiedensten hinduistischen Gottheiten, Teufelsfratzen oder auch Tänzerinnen beobachtet während Sie die Reste der Stadt auf kleinen Pfaden und Bambusbrücken durchqueren, Wasserlilien Ihnen zu lächeln und Sie abschließend eine Meditationshalle der Cham aufsuchen.

Am Abend kehren Sie wieder zurück nach Hôi An.

11. Tag Das pulsierende Leben Vietnams

Flug von Da Nang nach Ho Chi Minh Stadt.

Genießen Sie während des Stadtrundgangs die Atmosphäre der französischen Altstadt in Ho Chi Minh City – Notre Dame lässt sich nicht nur in Paris bestaunen. Das veschnörkelte Rathaus, die Hauptpost und das Stadttheater sowie die vielen Hotels mit ihren kuriosen Dachgärten wurden schon in verschiedensten Romanen verewigt.

Vor der Kulisse prächtiger Kolonialbauten kann man wunderbar entspannen oder das pulsierende Leben der Stadt hautnah spüren.

12. Tag Cao – Dai Sekte

Die in den 20er Jahren gegründete Sekte hat zwar ihre großen Zeiten hinter sich, kann aber weltweit immerhin noch rund 2 Millionen Mitglieder verzeichnen. Ihre Religion ist eine fantastische Mixtur aus Buddhismus, Konfuzianismus, Taoismus, Christentum und Islam. Wie der Glaube, so auch der Palast – ein kunterbuntes Durcheinander mit farbenprächtigen und kitschigen Dekors. Mit Sicherheit eines der verblüffendsten Bauwerke in ganz Asien.

Tunnel von Cu Chi

Auf dem Rückweg nach Ho Chi Minh Stadt machen Sie einen Abstecher in die nähere Vergangenheit des Landes. Die Tunnel von Cu Chi wurden während des Vietnamkriegs von den Vietcong als strategisch wichtiger Stützpunkt genutzt. Ein 200km langes Röhrensystem beinhaltet alle denkbaren Einrichtungen, die eine vollwertige Kleinstadt im Krieg benötigt. Von Krankenhäusern bis zu Waffenfabriken wurde dort alles unter der Erde hergerichtet, um das Überleben sichern zu können.

Den Abend können Sie dann wieder in Ho Chi Minh Stadt verbringen.

13. Tag My Tho – Provinzhauptstadt im Mekong-Delta

My Tho ist die Provinzhauptstadt der dicht besiedelten Provinz Tien Giang. Sie wurde im 17. Jahrhundert von chinesischen Flüchtlingen gegründet und durch die Franzosen stark beeinflusst. My Tho war der wichtigste Handelspunkt im Mekong-Delta, wurde mittlerweile durch Can Tho, eine Stadt südlich von My Tho ersetzt.

Sie besuchen den Fischerhafen und besichtigen das interessante Treiben der Fischereifarm-villages entlang der Tan Long Island.

Bestauen Sie die einzigartigen Methoden der Fischzucht. Unter ihren kleinen schwimmenden Häusern züchten sie Fische in einem großen Netz, welches am „Hausboot“ befestigt ist. Auf diese Weise schwimmen die Fische immer mit ihrem Besitzer mit.

Der Vam Xep Kanel bietet einzigartige erstklassige Produkte aus Kokosbäumen.

Auf einem Pferd reiten Sie in das ökologische Dorf Que Dua und auf einem kleinen Boot erkundigen Sie den „Kokoswasser-Kanal“.

14. Tag Schwimmende Märkte in Venedig von Vietnam

Am frühen Morgen besuchen Sie die schwimmende Märkte in Phong Dien. Die „schwimmenden Märkte“ finden an einem Ort statt, an dem mehrere Flüsse oder Kanäle zusammentreffen. Der bekannteste und einer der größten schwimmenden Märkte ist in Cai Rang. Die Einheimischen sind meistens sehr früh unterwegs, da die Ware am kühlen Morgen frischer ist.

15. Tag Phung Hiep und das Cham-Dorf

Neben dem schwimmenden Markt in Cai Rang zählt der Mark in Phung Hiep auch zu einem der größten. Dort treffen sieben Flüsse und Kanäle zusammen. Hunderte von kleinen Booten mit Obst, Gemüse und vielen Sachen geladen sammeln sich dort.

Die Reise führt danach ins Cham-Dorf. Die Cham sind ein muslimisches Reisbauervolk in Südostasien verteilt. Sie sind die Nachfahren des ehemaligen Königreis Champa. Das Reich lag im heutigen Vietnam.

Machen Sie einen Ausflug auf den Sam Mountain. In einer Höhe von 230 m erwarten den Besucher dutzende von Höhlen und Tempel im chinesischen Stil. Vom Berggipfel hat man einen atemberaubenden Ausblick über das Mekong Delta bis nach Kambodscha.

Relief in Kambodscha – Kambodscha Reise

16. Tag Willkommen in Kambodscha

Von Chau Doc aus fahren Sie am frühen Morgen mit einem Schnellboot in die kambodschanische Hauptstadt Phnom Penh.

In Phnom Penh angekommen besuchen Sie das Nationalmuseum. Nirgendwo anders kann man die kunsthistorische Geschichte der Angkor nachvollziehen als hier im Nationalmuseum, das die zahlreichen Fundstücke aus der Angkor-Periode beherbergt.

Am Ufer des Mekongs gelegen, ist der Königspalast das beeindruckenste Bauwerk der Stadt. Der Palast als ehemaliges Regierungszentrum symbolisiert auch die wieder auferstehende Monarchie.

Nicht weit vom Königspalast entfernt, befindet sich die Silberpagode. Ihren Namen verdankt die Pagode dem Fußboden, der mit 5000 Silberfliesen bedeckt ist.

17. Tag Phnom Penh und ihre Pagoden

Einer kambodschanischen Legende nach sah eine reiche verwitwete Frau namens Penh im 14. Jahrhundert einen Kakibaum im Fluss schwimmen. Mit Hilfe ihrer Nachbarn fischte sie ihn aus dem Fluss und säuberte ihn. Dabei sah sie, dass es keinen Baum, sondern 4 bronzene Buddhastauen waren. Sie entschlossen sich einen Hügel zu bauen und auf dem Gipfel eine Pagode mit diesen 4 Buddhastauen zu errichten. Die Pagode bekam den Namen Wat Phnom Daun Penh. Als die alte Hauptstadt Toul Prasat durch eine Überschwemmung zerstört wurde, ließ der König Ponhea Yat eine neue Hauptstadt gründen, die heutige Phnom Penh. Er ließ die Wat Phnom restaurieren und errichtete noch 4 weitere Pagoden, um die heilige Zahl 5 im Buddhismus zu errichen. Zu ihnen gehört auch die Wat Ounalom.

Tuol-Sleng-Museum: Traumatische Vergangenheit Kambodschas

Die traumatische Vergangenheit Kambodschas, die uns stark an das Dritte Reich in Deutschland erinnert, wird im Tuol-Sleng-Museum deutlich, ein ehemaliger Konzentrationslager der Roten Khmer. Die Roten Khmer waren zunächst eine radikale und intellektuelle Studentengruppe, die die kommunistischen Ideen verfolgten. Im Jahr 1975 kamen sie an die Macht und regierten das Land mit Gewalt in ein Kommunismus über. Dieser Vorgang kostete Leben unzähliger unschludiger Menschen. Männer, Frauen, Kinder und Schwangere wurden ohne Rücksicht auf einer grausamsten Art gefoltert und anschließend ermordet. Massakar am eigenen Volk erlang weltweite Bekanntheit.

Bei einem Marktbesuch lernen Sie die regionale Küche und die Produkte kennen. Ein besonders romantisches Flair erleben Sie bei einem Sonnenuntergang auf Mekong.

18. Tag Phnom Penh – Siem Reap

Morgens Flug nach Siem Reap.

Tempelanlagen der Roluos Gruppe

Die ältesten Tempel die von den Khmer erbaut wurden liegen etwa 10km östlich von Siem Reap und dienten als Hauptstadt für König Idravarman im 9. Jahrhundert. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der pompöse Tempelberg Bakong im Zentrum der Roluos Gruppe.

19. Tag Königlicher Garten Angkors

Sie machen sich auf den Weg zu den fast 10 Quadrat- kilometer großen Tempelanlagen der einstigen Königstadt aus dem 12. 0Jahrhundert. Die Gesichtertürme des Bayon sowie der „Himmlische Palast“ des Phimeana- kas werden uns auf die nächsten Tage einstimmen.

Vorbei an der Terrasse des Leprakönigs erreichen wir die berühmte Elefantenterrasse. Sie hat ihren Namen aufgrund ihrer üppigen Dekoration und zeigt die Grundmauern der königlichen Audienzhalle von König Jayavarman VII., welche Ende des 12. Jahrhunderts erbaut wurden.

Siegestor und Sonnenuntergang auf dem Phnom Bakheng

Nun verlassen Sie Angkor Thom in Richtung Siegestor und besichtigen die beiden Tempelanlagen Thommanon sowie Chau Say Tevoda aus dem 11. bis 12. Jahrhundert.

Um den anstrengenden Tag in Angkor ausklingen zu lassen, machen Sie sich auf den Weg zum Berg Phnom Bakheng. Ein kleiner Fußmarsch auf den Gipfel ermöglicht einen fantastischen Ausblick über den gesamten Bereich des Angkor Thom, sowie einen beeindruckenden Sonnenuntergang.

20. Tag „Kleine Runde“ durch Angkor

Der 5-stufige Tempelberg Ta Keo fällt sofort ins Auge. Leider wurden seine kunstvollen Reliefs nie vollendet. Inschriften lassen auf eine Herkunft aus dem frühen 11. Jahrhundert schließen.

Etwas weiter südöstlich befindet sich das vollkommen der Natur überlassene, buddhistische Kloster Ta Prohm, welches von riesigen Urwaldriesenüberragt wird und besonders morgens sehr ansehnlich ist. Weiter auf der „Kleinen Runde“ durchqueren Sie den Tempel Banteay Kdei von West nach Ost und stehen schließlich vor dem königlichen Bad Srah Srang. Auf der eleganten Terrasse der Westseite überblickt man eines des wenigen Wasserreservoirs von Angkor die bis heute gefüllt sind.

Angkor Wat

Nördlich von Siem Reap befindet sich der wohl beeindruckendste Tempelkomplex in Angkor. Er zeigt einen dreistöckigen Pyramiden- tempel aus dem 12. Jahrhundert, der von einer Außenmauer und einem 190m breiten Wassergraben umgeben ist. Es wird vermutet das dieser Komplex der Beerdigungstempel des Königs Suryavarman II. ist. Am späten Nachmittag lassen sich die ein Quadratkilometer großen Bas – Reliefs von Angkor Wat am besten besichtigen.

21. Tag „Große Runde“ durch Angkor

Um die Runde um Angkor auch wirklich abzuschließen, starten sie morgens ca. 1km östlich der Terrasse von Sra Srang mit dem so genannten „Grand Circuit“. Dieser führt zuerst durch die prachtvollen Tempelanlagen des Pre Rup hindurch, dem vermuteten Zentrum einer weiteren königlichen Hauptstadt im 9. bis 10. Jahrhundert.

Anschließend durchqueren Sie den östlichen Baray in Richtung Ta Som. Dieses Bauwerk, auch „Der alte Som“ genannt, wurde im späten 12. Jahrhundert von Jayavarman VII. zu Ehren seines großen Lehrmeisters Som erbaut und diente unter anderem der Verehrung von Shiva.

Nachdem die beiden thronenden Schlangen des Neak Pean passiert wurden, erwartet Sie etwa 2 km westlicher die sehr gut erhaltene Tempelanlage Prah Khan. Dieser faszinierende Komplex bedeckt inmitten des Dschungels eine Fläche von etwa 50 ha Land und wurde im 12. Jahrhundert als Klosterschule genutzt.

See Tonle Sap

Nicht weit von Siem Reap haben Sie die Möglichkeit ein wenig zu entspannen. Der Tonle Sap ist einer der größten und fischreichsten Seen in Südostasien und bietet ein lohnendes Kontrastprogramm zu den Tempelbesichtigungen in Angkor. In einer Kulisse von überfluteten Wäldern und schwimmenden Dörfern lässt es sich hier wunderbar entspannen.

22. Tag Beng Mealea – Tempel im Urwald

Ca. 65 km entfernt von Siem Reap befindet sich der Beng Mealea Tempel. Der im 11. Jahrhundert erbaute Tempel ist nur schwer zugänglich und vollständig vom Urwald überwuchert.

Les Chantiers Ecoles

Sie besuchen eine Schule, die für traditionelle Holz- und Steinkunstwerke bekannt ist und haben die einmalige Möglichkeit den Schülern ein wenig über die Schulter zu schauen. Im Anschluss besuchen wir eine Krokodilfarm.

Westlicher Baray

Zum Abschluß des Tages fahren Sie wieder Richtung Angkor in den westlichen Baray, der zur Wasserhaltung für die intensive Landwirtschaft diente.

Das kühle Nass kann natürlich auch zum Baden genutzt werden!

Am Abend erwartet Sie eine traditionelle Tanzaufführung Apsara in Angkor Village.

23. Tag Ausflug zum Berg Phnom Kulen

40 km nordöstlich von Siem Reap befindet sich der Tempelberg Phnom Kulen. Er spielte eine erhebliche Rolle bei der Unabhängigkeitserklärung Jayavarmans II. von Java. Ein Wasserfall bietet nach dem Aufstieg ein wenig Abkühlung und die Möglichkeit die vielen kleinen Kunstwerke im Ufersandstein zu bewundern.

Nach einer kleinen Pause fahren Sie mit dem Bus in westliche Richtung, Banteay Srei wartet schon auf Sie. Aus rotem Sandstein erbaut, sind viele kleine Werke der Bildhauerkunst zu bestaunen. Die miniaturhafte Architektur, sowie die Fülle der Dekors sind ebenso wie die hochwertige Bearbeitung nahezu vollkommen erhalten. Sein besonderer Charme wird um diese Tageszeit besonders deutlich.

Schon fast wieder in Angkor, findet unsere Tagestour am Banteay Samre einen krönenden Abschluss.

Am Abend fliegen Sie nach Frankfurt via Hanoi.

24. Tag Ankunft in Deutschland

Am frühen Morgen kommen Sie am Frankfurter Flughafen an.

Leistungen
Auf den Spuren der Nguyen & Khmer – 24 Tage

Angkor – Kambodscha Reise

Im Reisepreis der Vietnam Reise / Kambodscha Reise enthalten:

  • Hinflug Frankfurt – Hanoi
  • Rückflug Siem Reap – Frankfurt via Hanoi
  • Flüge mit Vietnam Airlines
  • Inlandsflüge
    Hanoi – Hué
    Da Nang – Ho Chi Minh Stadt
  • Flughafensteuern & Sicherheitsgebühren Deutschland
  • Kerosinzuschlag (Stand: 1. Jan 2016)
  • Luftverkehrsabgabe
  • Transfers mit Bus / Taxi
  • Bootsfahrten lt.Reiseverlauf

  • 3 Übernachtungen in Hanoi
  • 1 Übernachtung in Halong City
  • 2 Übernachtungen in Hué
  • 3 Übernachtungen in Hôi An
  • 3 Übernachtungen in Ho Chi Minh Stadt
  • 2 Übernachtungen in Chau Doc
  • 1 Übernachtung in Cantho
  • 2 Übernachtungen in Phnom Penh
  • 5 Übernachtungen in Siem Reap
  • Hotelunterbringung / Resort / Lodges im Doppelzimmer mit Bad / Dusche; WC
  • Übernachtungen mit Frühstück
  • 4* Hotels

  • Überlandfahrten in klimatisierten Reisebussen

  • Die Preise der Vietnam Reise / Kambodscha Reise enthalten alle Programm, Eintritte & Ausflüge vor Ort. Es fallen keine weiteren Kosten für Besichtigungen an.

  • Ho Chi Minh Museum
  • One Pillar Pagode
  • Westsee
  • Tay Ho Pagode
  • Tay Pagode
  • Zitadelle
  • Thien Mu Pagode
  • Kaisergrab Tu Duc
  • Kaisergrab Koi Dinh
  • Kaisergrab Minh May
  • Cham Museum
  • Marbel Mountain
  • My Son
  • Cao Dai Tempel
  • Cu Chi Tunnel
  • Schwimmende Märkte
  • Cham village
  • Tay An Tempel
  • Bootsfahrt nach Phnom Penh
  • Nationalmuseum
  • Royal Palace
  • Silber Pagode
  • Wat Ounadom
  • Wat Phnom
  • Tuol Sleng Museum
  • Sonnenuntergang auf Mekong
  • Bayon
  • Terrasse des Leprakönigs
  • Terrasse des Elephanten
  • Phimeanakas
  • Royal Palace
  • Baphuon
  • Kleang
  • Preah Pithu Gruppe
  • Siegestor
  • Thommanon
  • Chau Say Tevoda
  • Sonnenuntergang beim Phnom Bakheng
  • Ta Keo
  • Ta Prohm
  • Banteay Kdei
  • Srah Srang Terrasse
  • Prasat Kravan
  • Angkor Wat
  • Pre Rup
  • East Mebon
  • Ta Som
  • Neak Pean
  • Prah Khan
  • Tonle Sap See
  • Beng-Mealea-Tempel
  • Les Chantiers Ecols
  • West Baray
  • Theater mit traditionellem Apsara Tanz
  • Phnom Kulen
  • BanteaySrei
  • Banteay Samre


  • Deutscher Studienreiseleiter der BCT-Touristik
  • Informationsmaterial
  • Auslandskrankenversicherung

    Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers.
    Maximalteilnehmerzahl: 24 Pers.

    Änderungen vorbehalten.

    Die Preise enthalten alle Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge.
    Stand: 1. Jan 2016

    Nebenkosten:
    Visumgebühren ca.  70 € in Vietnam, ca. 15 € (20$) in Kambodscha; Ausreisesteuer Vietnam ca. 10 € (14$); Ausreisesteuer Kambodscha ca. 20 € (25$).
    Trinkgelder ca. 25 Euro
    (1 € = 1,4$, Stand: 1. Jan 2011)

Termine & Preise
Auf den Spuren der Nguyen & Khmer – 24 Tage

Termine 2016
Reise Nr. Reisedatum Dauer Flug Reisepreis Status
1684203 Fr, 28. Okt – So, 20. Nov 2016 24 T VN 3698 Euro freie Plätze
1684204 Fr, 16. Dez – So, 8. Jan 2017 24 T VN 3698 Euro freie Plätze

Einzelzimmerzuschlag (falls gewünscht):    600 €
VN: Flüge mit Vietnam Airlines
Mindestteilnehmerzahl: 16 Pers.
Maximalteilnehmerzahl: 24 Pers.
Änderungen vorbehalten

Für weitere Fragen können Sie uns gern anrufen unter der Nummer 02241/9 42 42 11 oder verwenden Sie unser Kontaktformular.

Information zur Einreise
Für die Einreise nach Vietnam und Kambodscha ist ein Visum erforderlich. Die Visa für Vietnam muss vorab bei der Botschaft in Berlin beantragt werden. Die Organisation der Visa übernimmt die BCT. Die Visa für Kambodscha erhalten Sie bei der Einreise am Flughafen. Sie benötigen einen Reisepass, der bis 6 Monate nach Fahrtende gültig sein muss.

Versicherungen
Wohnsitz Deutschland oder Österreich: Die Auslandskrankenversicherung ist im Reisepreis inklusive. Wir empfehlen eine Reiserücktrittskostenversicherung, die Sie mit der Anmeldung abschließen können. Kosten der Ver­sicherungs­prämie wie nachstehend:

Für Reisende mit Wohnsitz in Deutschland
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.05.2016. Details & Versicherungsbedingungen auf www.sc-reiseschutz.de
2000 Euro64 €
3000 Euro90 €
4000 Euro115 €
5000 Euro160 €
6000 Euro210 €
7000 Euro245 €
8000 Euro280 €
9000 Euro315 €
Für Reisende mit Wohnsitz in Österreich
Storno- und Reiseschutz (Reiserücktrittskosten und -abbruch, ohne Selbstbehalt
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.01.2014. Details & Versicherungsbedingungen auf www.tas-reiseschutz.de
1000 Euro41 €
2000 Euro73 €
3000 Euro108 €
4000 Euro144 €
6000 Euro149 €
7500 Euro179 €
Wohnsitz Schweiz: Sie können eine einzelne Reiserücktritts- & Reiseabbruchkostenversicherung abschließen oder ein Versicherungspaket inklusive Reiserücktritt-, Reiseabbruch-, Gepäck- und Heilungskostenversicherung. Für Rei­sende aus der Schweiz ist der Abschluss einer einzelnen Heilungskostenversicherung für das Ausland nicht möglich. Sie bekommen stattdessen eine Gutschrift über 6 Euro.
Für Reisende mit Wohnsitz in der Schweiz
Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung (ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.
Stand 01.01.2014. Details & Versicherungsbedingungen auf www.sekur-travelcard.ch
1500 CHF48 CHF
3000 CHF72 CHF
5000 CHF110 CHF
6500 CHF130 CHF
8000 CHF150 CHF
10000 CHF180 CHF
Reiserücktrittskosten- und Heilunsgskosten-Versicherung
(inkl. Reiseabbruch- und Gepäckversicherung, ohne Selbstbeteiligung)
Reisepreis bisPrämie p.P.Versicherte
10000 CHF220 CHFVersicherungsnehmer bis 64 Jahre
15000 CHF220 CHFVersicherungsnehmer & Partner bis 64 Jahre
20000 CHF255 CHFVersicherungsnehmer & Partner bis 64 Jahre
10000 CHF205 CHFVersicherungsnehmer ab 65 Jahre

Voraussichtliche Flugdaten:

Vietnam & Kambodscha mit Vietnam Airlines (VN)


Von Nach Flugnummer Flugdauer
Frankfurt (FRA) Hanoi (HAN) VN 126 10 h 50 min
Hanoi (HAN) Hué (HUI)   1 h 10 min
Da Nang (DAD) Ho Chi Minh Stadt (SGN)   1 h 25 min
Phnom Penh (PNH) Siem Reap (REP)   1 h
Siem Reap (REP) Hanoi (HAN) VN 844 1 h 40 min
Hanoi (HAN) Frankfurt (FRA) VN 545 11 h 50 min

*Änderungen vorbehalten

     

Wissenswertes Vietnam

Halong Bucht

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Vietnam liegt am Südchinesischen Meer und ist ein 3260 km langer Landstreifen, der im Norden an China und im Westen an Laos und Kambodscha grenzt. Das Land wird vorwiegend landwirtschaftlich genutzt, wobei es in der Landesmitte auch tropischen Regenwald gibt.

Vietnam ist seit 1980 eine  Sozialistische Republik. Vietnam hat 90,5 Millionen Einwohner, davon leben 6,5 Millionen in der Hauptstadt Hanoi.

Es gibt viele Religionen in Vietnam; neben dem Buddhismus gibt es den Taoismus, Konfuzianismus, Hao-Hao und Cao-Dai. Christen und Muslime stellen eine Minderheit in Vietnam dar.

KLIMA

Im Norden ist das Klima subtropisch  mit heißen Sommern und milden Wintern, im Süden ist es tropisch. Die Monsunzeit ist zwischen Mai und Oktober.

Die Luftfeuchtigkeit in Hanoi  liegt über das Jahr verteilt zwischen 70% und 80%. In  Ho-Chi-Minh Stadt liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen 60% und 80%.

In Hanoi liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen  16°C (Minimum) und 30°C (Maximum).

In Ho-Chi-Minh-Stadt ist es etwas wärmer, dort liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen  26°C (Minimum) und 30°C (Maximum), es gibt also keine großen Temperaturschwankungen.

EINREISE

Sie benötigen zur Einreise nach Vietnam einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass sowie ein Touristenvisum welches wir für Sie organisieren. Die Visagebühren betragen etwa 72 €.

GELD & KREDITKARTEN

Die Währungseinheit in Vietnam ist der Dong. Der Wechselkurs beträgt 1 EUR = 29347 Dong (Stand Mai 2011). Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist grundsätzlich verboten.

Die Einfuhr von Fremdwährungen ist grundsätzlich erlaubt, es besteht aber eine Deklarationspflicht bei Beträgen mit einem Gegenwert von 3000 US$. Die Ausfuhr von Fremdwährungen darf maximal der eingeführten Summe entsprechen. Beim Geldwechsel werden bevorzugt US-Dollar und Euro angenommen.

Geldbezug ist mit Maestro- und Kreditkarten in allen größeren Städten möglich.

Kreditkarten wie Visa und MasterCard werden in großen Hotels akzeptiert. Reisechecks werden in Hotels und Banken angenommen. Bei diesen Möglichkeiten des Geldbezuges muss man allerdings seinen Reisepass vorlegen und bekommt ein Formular ausgehändigt, das bei der Ausreise am Flughafen vorzeigen muss.

GESUNDHEIT

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen für Vietnam. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Keuchhusten (dies sind die deutschen Standardimpfungen), sowie gegen Hepatitis A.

Ein hohes Malariarisiko besteht ganzjährig, besonders jedoch von April bis Oktober in den zwei südlichsten Provinzen Ca Mau und Bac Lieu. Beachten Sie daher bitte die detaillierten Gesundheitshinweise, die wir Ihnen vor Reiseantritt zusenden und lassen Sie sich rechtzeitig von Ihrem Hausarzt beraten. Zum zusätzlichen Schutz gegen Malaria dienen weiterhin lange Kleidung am Abend/ Morgen und Mückenschutz.

Wie in allen Tropenländern sind außerdem Durchfallerkrankungen häufig. Allgemein gilt der Grundsatz „peel it, boil it, cook it or forget it“ – Nehmen Sie Lebensmittel nur geschält (Obst), abgekocht oder gekocht zu sich – Ihr Magen wird es Ihnen danken. Zum Zähneputzen und Trinken sollte man grundsätzlich nur sterilisiertes Wasser verwenden (beispielsweise aus Flaschen)

 ÄRZTLICHE VERSORGUNG

Die medizinische Versorgung im Lande ist mit der in Europa nicht zu vergleichen. Sie ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. In Hanoi und Ho Chi Minh gibt es jeweils ein franko-vietnamesisches Krankenhaus, das über einen etwas besseren Standard verfügt. Einige internationale Kliniken (Family Medical Practice, SOS International) sind oftmals erste Anlaufstellen für erkrankte Besucher bzw. Touristen.

Rücksprache mit dem zuständigen Krankenversicherungsträger vor Reisebeginn bzw. Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer zuverlässigen Reiserückholversicherung wird dringend empfohlen. Es muss damit gerechnet werden, dass der Patient für die anfallenden Behandlungskosten zunächst in Vorlage treten muss.

Lassen Sie sich vor einer Reise nach Vietnam durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle bzw. einen Tropen- oder Reisemediziner beraten, siehe beispielsweise www.dtg.org

ELEKTRIZITÄT

Die Stromspannung beträgt wie in Deutschland 220V, 50Hz. Es finden sich in Vietnam Steckdosen der Typen A, C und G. Bitte nehmen Sie einen entsprechenden Adapter mit, falls Sie eigene Elektrogeräte benutzen möchten.

Kleidung

In Vietnam sollte man immer für Regen und unterschiedliche Temperaturen gewappnet sein. Allgemein ist es zwar recht warm, in den Höhenlagen wird es aber auch schnell mal kühler. Lange Kleidung empfiehlt sich für den Abend auf jeden Fall als Schutz gegen Mücken.

In Tempeln und heiligen Stätten sollte man keine kurzen Hosen oder ärmellose T-Shirts tragen, auch luftige Tops und Spagettiträger bei Damen sind nicht gerne gesehen.

FEIERTAGE

1. Jan. Neujahr. 12. April Todestag des Hung Königs. 30. April Tag der Befreiung von Saigon. 1. Mai Tag der Arbeit. 2. Sept. Nationalfeiertag.

Variable Feiertage 2011:2. – 7 Feb. Tet – Vietnamesisches Neujahrsfest.

Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, so wird er am darauffolgenden Arbeitstag nachgefeiert.

Anmerkung:
Das vietnamesische Neujahr Têt dauert mehrere Tage. Das Datum wird nach dem Mondkalender berechnet und verschiebt sich daher von Jahr zu Jahr. Öffentliche Einrichtungen sowie die meisten Geschäfte und Restaurants sind während dieser Zeit geschlossen, und die geöffneten Läden erhöhen oft ihre Preise.

FOTOGRAFIEREN

Es ist zu beachten, dass für Flughäfen, Häfen und sämtliche Sicherheitsrelevante Einrichtungen ein striktes Fotografier-Verbot gilt.

ÖFFNUNGSZEITEN

Geschäfte: Mo- So 7.30 – 12.00 Uhr und 13.00 – 16.30 Uhr

Banken: Mo – Fr 8.00 – 16.30 Uhr,

Sa 8.00 – 12.00 Uhr

POST

Das Postwesen ist begrenzt. Luftpostsendungen nach Europa benötigen bis zu drei Wochen. Internationale Kuriere finden sich in den größeren Städten.

SICHERHEIT

Vietnam ist ein vergleichsweise sicheres Reiseland. Insbesondere in Ho Chi Minh Stadt jedoch ein Anstieg der Diebstahlkriminalität zu verzeichnen.

SOUVENIRS

Schöne Mitbringsel sind Lackarbeiten, Schilfrohrmatten, Ziergegenstände und Möbel mit Perlmutteinlegearbeiten sowie Ao-dais (traditionelle Trachten der Vietnamesinnen).

SPRACHE

Amtssprache ist Vietnamesisch; Englisch wird immer mehr zur zweiten Landessprache. Chinesisch wird ebenfalls gesprochen. Französisch ist Handels- und Bildungssprache.

TELEFON

Es gibt einen Selbstwählferndienst. Öffentliche Kartentelefone stehen bei Postämtern und in den Straßen größerer Städte zur Verfügung. Telefonkarten sind u.a. erhältlich in Postämtern, Geschäften, Restaurants und Buchläden.

TRINKGELD

Trinkgelder werden offiziell ungern gesehen, sind aber besonders im Süden weit verbreitet.

VERKEHR

In Vietnam herrscht Linksverkehr.

Das Straßennetz ist zufriedenstellend. Die Straßen im Landesinneren und Norden sind schlechter als an der Küste und in der Regenzeit häufig überschwemmt. Bei Unfällen liegt kein ausreichender Rechtsschutz vor. Ausländer müssen – ob schuld oder nicht – sehr schnell mit teuren Bußgeldern oder sogar Haftstrafen und langen Verfahren rechnen.

ZEIT

Der Zeitunterschied beträgt MEZ plus 6 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit plus 5 Stunden.

ZOLLBESTIMMUNGEN

Folgende Artikel können momentan zollfrei nach Vietnam eingeführt werden:

400 g Zigaretten;

2 Flaschen alkoholische Getränke;

Parfüm für den persönlichen Bedarf

Anmerkung:
Bücher und gegebenenfalls auch Speichermedien können bei der Einreise kontrolliert werden. Die Einfuhr von und politisch wie sexuell „anstößiger“ Materialien ist strikt verboten.

HANOI

Hanoi mit der vorgelagerten Hafenstadt Haiphong ist die Hauptstadt Vietnams. Breite Alleen führen an alten Gebäuden mit den typischen gelben Stuckarbeiten und an den zahlreichen Seen der Stadt vorbei. Hier steht auch das Mausoleum von Ho Chi Minh, das durchaus einen Besuch wert ist. Interessant sind auch das Museum der Bildenden Künsteund das Historische Museum.Badefreuden unter Kokospalmen kann man an dem beliebten Badestrand Do Son genießen (25 km von Haiphong). Die malerische Ha-Long-Bucht, die rund 70 km von Haiphong entfernt liegt, ist für die mehr als 3000 bizarr anmutenden Felseninseln bekannt, die aus dem leuchtend grünen Wasser aufragen. Bootsausflüge bieten sich zu der Insel Cat Baan, die aufgrund ihrer reichen Fauna und Flora zum Nationalparkerklärt wurde.

HOTELS

Inzwischen gibt es in allen größeren Städten auch Hotels die in etwa dem europäischen Mittelklasse-Standard entsprechen.

ADRESSEN

Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in Deutschland
Elsenstraße 3, 12435 Berlin
Tel: (030) 53 63 01 08
(Mo-Fr 09.30-12.00 und 14.00-16.30 Uhr)
Fax: (030) 53 63 02 00
E-Mail: sqvnberlin@t-online.de
Internet: www.vietnambotschaft.org
Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in Österreich
Felix-Mottl-Straße 20, 1190 Wien
Tel: (01) 36 80 75 55
(Mo-Fr 09.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr)
Fax: (01) 368 07 54
Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in der Schweiz
Schlösslistraße 26, CH-3008 Bern
Tel: (031) 388 78 78
(Mo-Fr 09.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr)
Fax: (031) 388 78 79
E-Mail: vietsuisse@bluewin.ch
Deutsche Botschaft in Vietnam
29 Tran Phu, VN-Hanoi
Vietnam
Tel: (04) 845 38 36/37
Fax: (04) 845 38 38
E-Mail: germanemb.hanoi@fpt.vn
Internet: www.hanoi.diplo.de
Österreichische Botschaft in Vietnam
„Prime Center“, 8th Floor
53 Quang Trung, Hanoi
Vietnam
Tel: (04) 39 43 30 50
Fax: (04) 39 43 30 55
E-Mail: hanoi-ob@bmeia.gv.at
Internet: www.bmeia.gv.at/botschaft/hanoi
Schweizer Botschaft in Vietnam
Hanoi Central Office Building, 15th Floor
44B Ly Thuong Kiet Street, Hanoi
Vietnam
Tel: (04) 39 34 65 89
Fax: (04) 39 34 65 91
E-Mail: han.vertretung@eda.admin.ch
Internet: www.eda.admin.ch/hanoi

Wissenswertes Kambodscha

Landschaft

Allgemeine Informationen

Kambodscha besteht zu ca. 75% aus tropischem Regenwald, welcher in den fruchtbaren Ebenen von zahlreichen Flüssen durchzogen ist. Kambodscha  grenzt im Norden an Laos und Thailand, im Osten an Vietnam und im Südwesten  an den Golf von Thailand.

Seit 1993 hat Kambodscha die Staatsform einer Parlamentarische Monarchie. Die Hauptstadt ist Phnom Penh, welche am Zusammenfluss des Mekong und des Tonlé-Fluss liegt.

Insgesamt 14,5 Millionen Menschen leben in Kambodscha. 95% der Bevölkerung gehören dem Buddhismus an, es gibt außerdem noch wenige islamische und christliche Minderheiten.

Klima

In Kambodscha herrscht Monsunklima, mit gleichmäßig hohen Temperaturen das ganze Jahr zwischen 26° und 30° C. Die Niederschläge werden vom Monsun bestimmt, von Mai bis September bringt der feuchte Sommermonsun starke Niederschläge, ansonsten ist es eher trocken.

EINREISE & Visum

Der Reisepass muss bei der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Bei der Einreise nach Kambodscha ist ein Visum erforderlich. Das Visum werden wir für Sie besorgen. Die Visa-Gebühren betragen etwa 20 €. Außerdem entfällt eine Ausreisesteuer von ca. 25 €.

GELD & KREDITKARTEN

Die Währungseinheit ist der Riel, unterteilt in 100 Sen. Der Wechselkurs beträgt 1 EUR = 5744 Riel (Stand Mai 2011). Fremdwährungsbeträge und Reiseschecks können in unbegrenzter Höhe in das Land ein- und ausgeführt werden. Bei Beträgen von über US$ 10.000 besteht eine Deklarationspflicht Der Umtausch ist in Hotels, bei Banken und lizensierten Wechselstuben möglich.

American Express, Visa- und Eurocard/Mastercard werden in größeren Hotels und Restaurants zur Bezahlung akzeptiert. Reisechecks werden nicht immer akzeptiert, es wird empfohlen zusätzlich US Dollar in bar mitzunehmen.

GESUNDHEIT

Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen für Kambodscha. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Keuchhusten (dies sind die deutschen Standardimpfungen), sowie gegen Hepatitis A.

Es besteht das Risiko einer Malaria-Infektion. Beachten Sie daher bitte die detaillierten Gesundheitshinweise, die wir Ihnen  vor Reiseantritt zusenden und lassen Sie sich rechtzeitig von Ihrem Hausarzt beraten. Zum zusätzlichen Schutz gegen Malaria dienen weiterhin lange Kleidung am Abend/ Morgen und Mückenschutz.

Wie in allen Tropenländern sind außerdem Durchfallerkrankungen häufig. Allgemein gilt der Grundsatz „peel it, boil it, cook it or forget it“ – Nehmen Sie Lebensmittel nur geschält (Obst), abgekocht oder gekocht zu sich – Ihr Magen wird es Ihnen danken. Zum Zähneputzen und Trinken sollte man grundsätzlich nur sterilisiertes Wasser verwenden (beispielsweise aus Flaschen).

ÄRZTLICHE VERSORGUNG

Die medizinische Versorgung ist mit Europa nicht vergleichbar. Die Problematik liegt dabei vor allem im hygienischen, technischen und apparativen Bereich. Des Weiteren fehlen auch europäisch ausgebildete, englisch oder französisch sprachige Ärzte.

Deshalb sind ein weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz  und eine zuverlässige Reiserückholversicherung unbedingt nötig.

KLEIDUNG

In Kambodscha herrschen tropisch warme Temperaturen. Luftig leichte Baumwollbekleidung und ein Paar festere Schuhe für Besichtigungen reichen für normale Urlauber völlig aus. Lange dünne Kleidung empfiehlt sich besonders für die Abendstunden zur Mückenabwehr. Frauen sollten außerdem nach Möglichkeit darauf achten, sich nicht zu freizügig zu kleiden. Ärmellos, und bauchfrei sind nicht gerne gesehen, ebenso wie zu kurze Röcke oder Hotpants.

ELEKTRIZITÄT

220 V, 50 Hz, allerdings gibt es oft Stromausfälle. Außerhalb Phnom Penhs ist Elektrizität nur abends von ca. 18.30-21.30 Uhr verfügbar.

FEIERTAGE

Feste Feiertage:
1. Jan. Neujahr. 7. Jan. Tag des Sieges. 8. März Internationaler Frauentag. 14.-16 April Choul Chhnam (Kambodschanisches / Khmer Neujahr). 1. Mai Tag der Arbeit. 15. Mai König Sihamonis Geburtstag. 18. Juni Geburtstag der ehemaligen Königin. 24. Sept. Tag der Verfassung. 29. Okt. Tag. Tag der Krönung. 9. Nov. Unabhängigkeitstag.

Bewegliche Feiertage 2011:
30. Jan. Maek Bochea-Tag (Buddhas Geburtstag). 7. Okt. Pchum Ben- Tag. 20. Nov. Wasserfest

FOTOGRAFIEREN

Bringen Sie genügend Fotofilme bzw. Speicherkarten mit. Eindrucksvolle Bauten und Landschaften  lassen das Herz eines jeden Fotografie-Begeisterten höher schlagen. Bei religiösen Einrichtungen  und Menschen ist allerdings Zurückhaltung geboten, frage Sie bitte vorher, ob Sie fotografieren dürfen. Das fotografieren militärischer Einrichtungen ist grundsätzlich verboten.

Berücksichtigen Sie, dass veralteten Röntgenmaschinen am Flughafen die Filme beschädigen können.

ÖFFNUNGSZEITEN

Geschäfte: Mo-Fr 07.00-11.30 Uhr
und 14.00-17.30 Uhr

Banken: Mo-Fr  09.00-13.00 Uhr.

Post: Mo – Fr  7-17 Uhr.

POST

Die Postzustellung von und nach Kambodscha ist unzuverlässig. Luftpost benötigt, wenn sie ankommt, etwa 5 Tage bis 2 Wochen nach Europa.

SICHERHEIT

Immer wieder gibt es in den touristischen Zentren gewaltsame Raubüberfälle sowie tätliche Angriffe gegen Ausländer. In Phnom Penh und Siem Reap ist außerdem ein Anstieg der Diebstahlkriminalität zu beobachten. Insbesondere bei Fahrten mit Motorradtaxis und Tuk-Tuks ist erhöhte Wachsamkeit angezeigt, da häufig Taschen von vorbeifahrenden Motorradfahrern weggerissen werden, die Verletzungen der Bestohlenen dabei billigend in Kauf nehmen.

Es empfiehlt sich, Wertsachen wie Ketten und Ringe nicht offen zu Schau zu stellen oder am besten gleich daheim zu lassen. Geld sollten Sie nur so viel mitführen wie Sie gerade benötigen und, am besten verteilt auf mehrere Taschen, eng am Körper tragen. Sollten Pässe, Bargeld, Reiseschecks oder sonstige Wertgegenstände abhandenkommen, ist der Verlust bei der Polizei am Tatort anzuzeigen.

In einigen Landesteilen, insbesondere in Grenznähe zu Thailand, besteht weiterhin Minengefahr. Die Haupttouristengebiete sind von Minen geräumt.

SOUVENIRS

Besonders beliebt als Souvenirs und Mitbringsel sind Holzschnitzereien, Masken, Messingfiguren und vor allem natürlicher Schmuck. Der Schmuck aus Kambodscha  ist aus Gold oder Silber und mit Edelsteinen verziert.

Eine andere Alternative sind typische Kleidungsstücke aus Kambodscha oder Stoffe. Aber man sollte aufpassen was man kauft, denn die Kontrolle von Schmuck und Antiquitäten ist am Flughafen sehr streng.

SPRACHE

Amtssprache ist Khmer und wird von 95 % der Bevölkerung gesprochen. Französisch ist Handels- und Bildungssprache. Chinesisch und Vietnamesisch werden ebenfalls gesprochen. Die jüngere Generation spricht häufig auch Englisch.

TAXI/ BUS

Taxen gibt es in allen größeren Städten, an den Taxiständen  und vor den großen Hotels.

TELEFON

Die meisten öffentlichen Telefone sind Kartentelefone. Telefonkarten sind erhältlich in Postämtern, Hotels und in Supermärkten in Phnom Penh und Siem Reap.

Die Landesvorwahl ist 855.  Die Ortsnetzkennzahl von Phnom Penh ist 023.

TRINKGELD

Kleine Beträge werden in Hotels und Restaurants sowie von Fremdenführern gern angenommen.

ZEIT

Der Zeitunterschied beträgt MEZ plus sechs Stunden. Während der europäischen Sommerzeit plus fünf Stunden.

EINKAUFSTIPS

Auf den Märkten kann man besonders gut Antiquitäten, Holzschnitzereien, Masken, Messingfiguren und Schmuck (aus Gold oder Silber mit Edelsteinen) erwerben.

In der Kunstschule können sie einige Ausstellungsstücke kaufen.

Typische Kleidungsstücke und Stoffe kaufen sie am besten im  Central Market.

Auf die strikte Kontrolle ausgeführter Antiquitäten und Edelsteine sei erneut hingewiesen.

KLIMA

In Kambodscha herrscht tropisches Monsunklima, wobei die Monsunzeit von Mai bis Oktober geht. Im Norden sind die Winter kühl, aber ansonsten gibt es kaum jahreszeitliche Temperaturunterschiede und die Tagestemperaturen liegen zwischen 24° C und 33° C. Die Luftfeuchtigkeit beträgt über das Jahr  verteilt zwischen 70% und 80%.

Die angegebenen Werte gelten für Phnom Penh, aber unterscheiden sich kaum für die restlichen Regionen Kambodschas.

HOTELS

In Kambodscha gibt es einige gute Hotels, in Phnom Penh und Siem Reap sind auch Luxushotels zu finden.

Einfache Hotels und Pensionen findet man landesweit. Diese Hotels sind aber klein und der Standard ist nicht sehr hoch.

PHNOM PENH

Ihren Namen hat die Hauptstadt Kambodschas von dem War-Phnom-Tempel. Dieser Tempel ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Phnom  Penh. Weitere sehr lohnenswerte Sehenswürdigkeiten sind der königliche Palast, die silberne Pagode, die einen smaragdfarbenen Buddha beherbergt. Für geschichtlich  Interessierte ist das ehemalige Verhörzentrum Pol Pots, heute das Tuol-Sleng-Museum, ein Muss.

Des Weiteren zeigt das Mahnmal in dem ehemaligen Choeung-Ek-Lager, zeigt einen weiteren grausamen Teil der Geschichte Kambodschas. Dieses Mahnmal ist aus über 8000 Schädeln von Menschen errichtet worden, die von dem Pol-Pot-Regime ermordet wurden.

Wesentlich erfreulicher sind das Nationalmuseum, welches interessante Sammlungen der Landeskunst ausstellt und das Nationalballet, welches klassische Tänze wie die Ramayana-Sage aufführt.

ADRESSEN

Ministry of Tourism
3 Preah Monivong Boulevard,
KH-Phnom Penh 12258
Tel: (023) 42 71 30, 21 39 11.
Fax: (023) 42 61 07, 42 68 77.
E-Mail: info@mot.gov.kh
Internet: www.mot.gov.kh
Botschaft des Königreiches Kambodscha in der BRD
Benjamin-Vogelsdorff-Straße 2,
D-13187 Berlin
Tel: (030) 48 63 79 01
(Mo-Do 08.30-12.00 und 13.30-16.30 Uhr,
Fr 08.30-12.00 Uhr)
Fax: (030) 48 63 79 73
E-Mail: rec-berlin@t-online.de
Internet: www.kambodscha-botschaft.de
Botschaftskanzlei des Königreichs Kambodscha in Frankreich
4, Rue Adolphe Yvon, F-75116 Paris,
France
Tel: (+33) (01) 45 03 47 20
(Mo-Fr 09.00-13.00 Uhr)
Fax: (+33) (01) 45 03 47 40
E-Mail: ambcambodgeparis@mangoosta.fr

Die Botschaft in Frankreich ist ebenfalls für Österreich und die Schweiz zuständig.

Botschaft der BRD in Laos
76-78 Rue Yougoslavie (=Street 214),
Sangkat Boeung Pralit, Khan 7 Makara,
KH-Phnom Penh
Laos
Tel: (023) 21 61 93, 21 63 81
Fax: (023) 42 77 46
E-Mail: germanembassy@everyday.com.kh
http://www.germanembassy-cambodia.org
Konsulat der Schweizerischen Eidgenossenschaft
Street 242, House 53 D,
KH-Phnomh Penh
Laos
Tel: (023) 21 90 45
Fax: (023) 21 33 75
E-Mail: swissconsulate@bigpond.com.kh

Die österreichische Interessensvertretung erfolgt durch die Botschaft in Bangkok (s. Thailand).